Web

 

CE Consumer Electronic erwirbt Mehrheit an VCE Virtual Chip Exchange

06.05.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Münchner Chip-Broker CE Consumer Electronic AG hat die Mehrheitsbeteiligung an dem B-to-B-Marktplatz Virtual Chip Exchange (VCE) erworben. Mit dem Kauf von fast der Hälfte der VCE-Anteile von Arrow Electronics erhöhte CE seine Beteiligung an der virtuellen Chipbörse auf 74,55 Prozent. VCE wurde 1997 als Joint-Venture zwischen CE, dem kanadischen Anbieter von B-to-B-Handelsplattformen Mediagrif Interactive Technologies sowie dem New Yorker Elektronikteilehändler Arrow Electronics gegründet. Nach Angaben von CE-Chef Erich Lejeune werde die strategische Partnerschaft zwischen VCE und Arrow Electronics auch nach der Übernahme fortgesetzt. Das Management von VCE um den Präsidenten Michael Wood bleibt unverändert bestehen.

Wie das Unternehmen außerdem mitteilte, hat CE im Rahmen der Umstrukturierung seines E-Commerce-Geschäfts nach Verhandlungen mit dem Joint-Venture-Partner Mediagrif seine Beteiligung an der Marktplatz-Holding und CE-Tochter ce2B GmbH von 50 auf 100 Prozent aufgestockt und erweiterte Softwarelizenzen erworben. Letztere umfassen unter anderem die weltweiten Rechte für den Vertrieb von IT-Produkten und Standardsoftware sowie die Rechte zur Nutzung des Quellcodes. Über die Höhe des Kaufpreis machte CE keine Angaben.(mb)