Web

 

Capgemini feuert Topmanager

10.10.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Capgemini hat sich von seinem Chief Operating Officer (COO) getrennt. Der Pariser IT-Dienstleister gab Pierre Danon am vergangenen Freitag mit sofortiger Wirkung den Laufpass, weil sich dieser als Kandidat für den CEO-Posten bei der französischen Hotelgruppe Accor beworben hatte. Presseberichten zufolge gab Accor-Mitbegründer und -Chairman Gerald Pelisson Capgemini den Medien einen entsprechenden Tipp, weil er lieber seinen Neffen auf dem Chefsessel von Accor sehen würde.

Der frühere Chef der Retail-Sparte des britischen TK-Konzerns BT Group war erst im März zu Capgemini gestoßen. Trotz der kurzen Zeit verdiente sich der 49-Jährige bereits erste Lorbeeren bei der Restrukturierung der Nordamerika-Sparte.

Wie informierte Kreise berichten, hätten sich die Franzosen gezwungen gesehen, den Topmanager auf die Straße zu setzen. Danon habe seine Glaubwürdigkeit verloren, erklärte eine mit dem Fall vertraute Person.

Chancen auf den Posten als Accor-Chef hat Danon übrigens keine mehr - die Mitte Januar 2006 frei werdende Stelle erhielt Gilles Pelisson, der Neffe des Mitbegründers und aktuell CEO von Bouygues Telecom. (mb)