Web

 

Canon entwickelt hauchdünnes Display

23.11.2000
Der japanische Imaging-Spezialist Canon hat gestern den Prototypen eines Bildschirms vorgestellt, der nur 0,25 Millimeter dick ist. Der "Toner" ist dabei zwischen zwei Plastikfolien untergebracht.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der japanische Imaging-Spezialist Canon Inc. hat gestern den Prototyp eines neuartigen Displays vorgestellt, das gerade 0,25 Millimeter dick ist - nur 2,5 mal so dick wie ein Blatt Papier. Der benutzte "Toner" befindet sich dabei zwischen zwei hauchdünnen Plastikfolien und nicht wie bei Flüssigkristallbildschirmen zwischen Glasplatten. Schwarze Pixel werden durch elektrostatische Anziehung und Abstoßung erzeugt. Das jeweilige Bild bleibt dabei auch dann erhalten, wenn die Steuerspannung nicht mehr anliegt. Bis die Technik marktreif ist, wird allerdings noch einige Zeit vergehen. Der Hersteller rechnet für Ende kommenden Jahres mit ersten monochromen und grob auflösenden Produkten. Farbversionen mit einer Auflösung von 200 dpi könnten im Jahr 2007 folgen, erklärte Canon.