Web

 

CA: Kleinere Großrechneranwender zahlen nach Nutzung

05.07.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Computer Associates (CA) bietet sein nutzungsabhängiges Lizenzmodell "Measured Workload Pricing" jetzt auch "kleinen und mittelständische Unternehmen (KMU)" an, die mit den Mainframe-Betriebssystemen z/VSE oder VSE/ESA arbeiten. Gemeint sind damit nach Angaben von CA vor allem "große mittelständische Unternehmen, für die höchstmögliche Verfügbarkeit im Vordergrund steht".

Durch die Kombination aus nutzungsabhängigen Preisen und "Best-Practice"-Management-Methoden können Anwender laut CA die Rentabilität ihrer Rechenzentrums-Investitionen maximieren und die Verarbeitungskapazitäten kostengünstig erhöhen. Das Measured Workload Pricing-Modell berechnet die Lizenzkosten nach der tatsächlichen Systemnutzung. Dabei wird die Grundauslastung bei z/VSE- und VSE/ESA-Betriebssystemen zu Basiskosten verrechnet. Eine zusätzliche Nutzung wird nach einer vorher definierten Bedarfsskala abgerechnet. Von CA zertifizierte Software misst die Performance und berechnet den Ressourcen-Einsatz sowie die Kosten.

Das Measured Workload Pricing-Modell bietet CA für sechs "Management Solution Sets" an: Automatisierung und Event-Management, Speicher-Management, Sicherheits-Management, Output-Management, Performance-Management und VSAM-Management. Weitere Informationen zu den Mainframe-Management-Lösungen für kleine und mittelständische Unternehmen stehen sind auf der CA-Website abrufbar. (uk)