Web

 

Business Objects schließt neuen OEM-Deal mit IBM

22.07.2004

Der französische BI-Softwareanbieter (Business Intelligence) Business Objects hat seine guten Beziehungen zu IBM durch Unterzeichnung eines neuen OEM-Deals mit der IBM unter Beweis gestellt. Big Blue wird weltweit die Reporting-Lösung "Crystal 10" neuen Versionen seiner "Websphere"- und Rational-Entwicklungswerkzeuge beilegen und erweitert damit die Reichweite von Business Objects deutlich. Nach Angaben der Franzosen verfügt Crystal bereits über die nötigen offenen Integrationspfade für sowohl die Websphere- wie Rational-Tools.

Bernard Liautaud, CEO von Business Objects, bezeichnete die Übereinkunft als "wichtigen Meilenstein" in der Beziehung seiner Firma zu IBM. Sie kommt auch ausgesprochen zeitgemäß, nachdem Big Blue in der vergangenen Woche Alphablox und dessen BI-Entwicklungsplattform aufgekauft hatte. Einige Analysten fragen sich nun, ob die Armonker ihre bislang traditionell "neutrale" Haltung im BI-Bereich aufgegeben haben. Anfang dieses Monats hatte IBM bereits bekannt gegeben, es werde seine Vertriebler nicht länger dafür belohnen, wenn sie Datenintegrations-Software von Ascential verkaufen, einem weiteren engen Partner. (tc)