Web

 

Burger King setzt auf mySAP

09.07.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Burger King setzt beim ERP (Enterprise Resource Planning) in Zukunft auf mySAP. Nachdem die Fast-Food-Kette bereits im Juni seine HR- (Human Resources) und Finanzsoftware auf R/3 4.6c umgestellt hat, soll nun von dieser Basis aus auf die mySAP-Suite aufgerüstet werden. Laut IT-Chef Rafael Sanchez plant Burger King, das Finanzwesen, das Budget-Management und die HR-Anwendungen zu migrieren. Die Umstellung betrifft 60 bis 70 Prozent des gesamten ERP, sagt Sanchez. Ziel ist es, die im Laufe der Zeit enstandene, heterogene und zum Teil aus selbstgestrikten Anwendungen bestehende Unternehmens-IT des mehr als 11.000 Schnellrestaurants umfassenden Unternehmens zu standardisieren.

In den USA stellen zur Zeit mehrere Fast-Food-Ketten ihre Geschäftsanwendungen auf neue Beine. Dabei verwenden jedoch nicht alle Software von SAP. Der Hähnchengriller "Chicken-Fil-A" mit rund 1.000 angeschlossenen Restaurants zum Beispiel setzt auf die E-Business-Suite "11i" von Oracle. (lex)