Google Home und Chromecast

Bugs bei WLAN-Verbindung

18.01.2018
Von Michael Söldner
Chromecast und Google Home können unter bestimmten Umständen den heimischen Router blockieren und vom Internet abschneiden.

Google-Geräte wie Chromecast oder Google Home können das Heimnetzwerk blockieren: Ein Fehler sorgt weltweit dafür, dass die Geräte ihre WLAN-Verbindung nicht mehr aufrecht erhalten können. Konkret sind Router von Asus, Linksys, Netgear, TP-Link und Synology von dem Fehler betroffen. Teilweise waren die Router zeitweise gar nicht mehr erreichbar oder waren zumindest für einen Zeitraum vom Internet abgeschnitten.

Ein Bug kann zum zeitweisen Ausfall des heimischen Routers führen.
Ein Bug kann zum zeitweisen Ausfall des heimischen Routers führen.
Foto: Google

Laut einem Mitarbeiter von TP-Link tritt der Fehler speziell dann auf, wenn sich Chromecast oder Google Home im gleichen Netzwerk mit einem Android-Gerät mit der aktuellen Version des mobilen Betriebssystems befinden. Wenn eine App, beispielsweise YouTube, den Chromecast oder Google Home aus dem Schlafmodus aufweckt, sendet das Gerät Pakete an das Netzwerk, um weitere kompatible Geräte zu finden. Normalerweise findet diese Suche aller 20 Sekunden statt, aktuelle Android-Versionen hingegen überfluten das Netzwerk beim Aufwachen mit derartigen MDNS-Paketen (Multicast Discovery Packets). Teilweise werden über 100.000 Pakete in kurzer Zeit an den Router geschickt.

Je länger sich das Gerät im Schlafmodus befunden hat, desto mehr Pakete prasseln auf das Netzwerk ein. Der Router steigt irgendwann aus und verweigert die Verbindung mit dem Gerät oder sogar die Verbindung zum Internet. Besitzer eines Routers von Linksys oder TP-Link können die Firmware ihrer Geräte aktualisieren. Auch andere Hersteller dürften in Kürze entsprechende Updates veröffentlichen. Alternativ sollten die betroffenen Geräte zeitweise aus dem Netzwerk entfernt werden, um eine Blockierung des Routers zu verhindern.

Inzwischen hat Google gegenüber 9to5google.com Stellung zu den aktuellen WLAN-Problemen mit den Geräten Chromecast und Google Home bezogen. Man sei mittlerweile über die Netzwerkausfälle informiert und untersuche die Ursachen. Gleichzeitig arbeite ein Team an einer Lösung. Ob diese in Form von Firmware-Updates für die betroffenen Geräte realisiert werden kann, ließ Google offen.

DIGITAL INNOVATION Award - bewerben Sie sich jetzt!

Parallel dazu bieten auch erste Router-Hersteller entsprechende Updates für ihre Geräte an, die die WLAN-Ausfälle verhindern sollen. TP-Link stellt für seinen Router Archer C1200 beispielsweise schon eine aktualisierte System-Software zur Verfügung, die die durch eine riesige Anzahl an MDNS-Paketen verursachten Fehler im heimischen Netzwerk reduzieren soll. (PC-Welt)