Web

 

Brokat entlässt und schließt Niederlassungen

12.06.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die auf E-Business-Infrastruktursoftware spezialisierte Brokat AG, Stuttgart, entlässt weltweit rund 300 Mitarbeiter oder rund 20 Prozent ihrer aktuellen Belegschaft, davon 200 in den USA. Außerdem schließt das Unternehmen seine Niederlassungen in den Niederlanden, Belgien sowie in Israel. Zusammen mit weiteren Firmenwertabschreibungen will Brokat seine operativen Kosten im vierten Quartal seines Geschäftsjahres um 15 Millionen Euro senken. Ferner hat Brokat seine Beteiligungen teilweise neu bewertet. In einer Adhoc-Meldung heißt es dazu, durch diverse Wertberichtigungen ergebe sich insgesamt eine Abschreibung von 14,6 Millionen Euro. Finanzchef Michael Janßen erklärte, man trage mit der Neubewertung einiger Töchter "den mittelfristig veränderten Marktbedingungen Rechnung". Durch die Anpassungen werde die Hälfte des Grundkapitals aufgebraucht. Dies betreffe aber

nur den Einzelabschluss der AG und wirke sich nicht auf die Liquidität aus, so Brokat weiter.

Im April hatte das Unternehmen seine Umsatzprognose für das Fiskaljahr auf 180 bis 190 Millionen Euro reduziert. Im vierten Quartal des Vorjahres hatte Brokat auf Basis von 48,7 Millionen Euro Umsatz einen Verlust von 33,2 Millionen Euro ausgewiesen.