Web

 

Brocade warnt vor schwächeren Einnahmen

04.05.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der SAN-Switch-Hersteller Brocade Communications hat im zweiten Geschäftsquartal 2004/05 (Ende: 30. April) weniger Umsatz erwirtschaftet als erwartet. Nach vorläufigen Berechnungen lagen die Einnahmen zwischen 144 Millionen und 145 Millionen Dollar. Mitte Februar hatte das Unternehmen aus San Jose, Kalifornien, noch Erlöse von 155 bis 161 Millionen Dollar in Aussicht gestellt. Im Vergleichsquartal des Vorjahres hatte Brocade 145,6 Millionen Dollar Umsatz erzielt, profitierte dabei jedoch von einer zusätzlichen Woche im Quartal. Ohne diese hätten die Einnahmen bei etwa 140 Million Dollar gelegen, erklärte die Company.

Als Gründe für die verfehlte Umsatzprognose führte Brocade die geringere Investitionsbereitschaft der Unternehmen sowie Verzögerungen beim Abschluss von Aufträgen an. Insbesondere in den letzten zwei März-Wochen sei das Geschäft schwach gewesen, so Brocade-CEO Michael Klayko. Diesen Umstand habe auch der gute April nicht ausgleichen können. Der Firmenchef wies außerdem auf die anhaltend gute Rendite seines Unternehmens hin. So kletterte der Nettoprofit gegenüber dem Vorjahresquartal von einem auf sieben Cent pro Aktie, lag jedoch unter den zehn Cent im vorangegangenen ersten Fiskalquartal. Die endgültigen Ergebnisse wird Brocade am 18. Mai bekanntgeben.