Web

 

Broadvision entlässt und schreibt Verlust

26.07.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das auf E-Commerce-Software spezialisierte US- Unternehmen Broadvision hat seinen Verlust im zweiten Quartal 2001 ausgeweitet und erneut Jobkürzungen angekündigt. Firmenangaben zufolge sollen weitere 200 bis 300 Mitarbeiter entlassen werden. Das sind zwischen 15 und 20 Prozent der gesamten Belegschaft. Um Kosten zu sparen, hatte der Konzern bereits im April dieses Jahres die Arbeitsverträge von 325 Angestellen aufgelöst (Computerwoche online berichtete).

Das Defizit des Unternehmens im zweiten Fiskalquartal (Ende: 30.Juni 2001) betrug 242,8 Millionen Dollar oder 89 Cent je Aktie gegenüber einem Minus von 54,9 Millionen Dollar oder 21 Cent pro Anteilschein im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Darin sind Kosten für Restrukturierungsmaßnahmen und Abfindungszahlungen in Höhe von 123 Millionen Dollar enthalten. Der Pro-forma-Verlust ohne Berücksichtigung einmaliger Aufwendungen und Goodwill-Abschreibungen beläuft sich auf 53,1 Millionen Dollar (minus 19 Cent je Aktie) nach einem Gewinn von 10,6 Millionen Dollar (plus vier Cent pro Aktie) im zweiten Quartal des Vorjahres. Der Umsatz für den zweiten Dreimonatszeitraum 2001 sank im Vergleich zum Vorjahr um 40 Prozent auf 57,4 Millionen Dollar. Dabei verringerten sich die Einnahmen im Kerngeschäft Softwarelizenzen von 56,8 Millionen auf 21 Millionen Dollar.