Web

 

Borland bringt Together-Edition für JBuilder

12.02.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Bei Borland machen sich die ersten technologischen Auswirkungen der im Januar endgültig abgeschlossenen Übernahme von Togethersoft bemerkbar. Der Hersteller bündelt die Modelling-Umgebung des einstigen Konkurrenten und das hauseigene Java-Programmierwerkzeug "JBuilder" zunächst unter dem Label "Borland Together Edition for JBulider". Geplant ist außerdem die Integration in die Entwickler-Suite "Enterprise Studio 5 for Java". Dort ersetzt die Togehter-Technologie das bisher eingebundene "Rose" von Rational. Anwendern stellt das erneuerte Produkt eine Vielzahl neuer Funktionen zur Verfügung, verspricht Forschungschef Todd Olson. Zum Beispiel sollen die Designs der Programmiermodelle erhalten bleiben, wenn sie mit Anwendungen verknüpft werden. Bereits vorhandene Rose-Modelle sollen sich auf die neue Plattform migrieren lassen. Die Borland

Together Edition for JBuilder ist zum Preis von rund 4000 Dollar voraussichtlich ab März 2003 zu haben. Dann soll auch das Enterprise Studio 5 for Java verfügbar sein, das mit knapp 7000 Dollar zu Buche schlägt. (lex)