Web

 

BMBF investiert 31 Millionen Euro in die Netzzukunft

04.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert nach eigenen Angaben den neuen Schwerpunkt "MultiTeraNet" mit 31 Millionen Euro. In dem Projekt arbeiten neben Franunhofer-Instituten und Hochschulen 14 Firmen, davon die Hälfte kleine und mittlere Unternehmen, an hoch leistungsfähigen Glasfasernetzen für den künftigen Internet-Backbone. Bei MultiTeraNet geht es konkret um eine bessere Ausnutzung der Faserkapazität für optische Übertragungssysteme, flexibel einsetzbare optische Netze, neue Zugangstechniken zu den Netzen (insbesondere das Zusammenwirken von Festnetz und drahtlosen Netzen) sowie um Schlüsselkomponenten wie Laser und Materialien. Ziel ist unter anderem eine Steigerung der Bandbreite auf einer Glasfaser auf bis zu 50 Terabit pro Sekunde - dies entspreche einer mehr als Verzehnfachung der heute üblichen Übertragungskapazität. Weitere Auskünfte erteilt bei Bedarf der Projektträger im DLR

(Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, Herr Folkmar Nilkes. (tc)