Web

 

Bild.de und T-Online gründen Joint Venture

04.04.2001
T-Online und der Axel Springer Verlag gründen ein Joint Venture, das die Telekom-Tochter mit attraktiverem Content beliefern soll. Die künftigen Inhalte sollen offenbar kostenpflichtig sein.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - T-Online wird mit dem Axel Springer Verlag ein Joint Venture gründen, um die Inhalte seines Online-Dienstes weiter auszubauen. Zu diesem Zweck erwirbt T-Online 37 Prozent an dem News- und Entertainment-Portal Bild.de, eine in Gründung befindliche Tochter des Berliner Verlags. Die Mehrheitsbeteiligung bleibt bei Springer. Das künftige Gemeinschaftsunternehmen, das den wenig attraktiven Namen Bild.de/T-Online AG erhält, soll die Attraktivität des Contents bei der Telekom-Tochter steigern.

Für die neuen Inhalte wollen die Partner die Kunden offenbar zur Kasse bitten. "Die Qualität des Contents wird ihren Preis fordern" und könne nicht allein über Werbung gegenfinanziert werden, sagte der T-Online-Vorstandsvorsitzende Thomas Holtrop in Berlin. Weitere Details zum Angebot der Website wolle er nicht machen. Mathias Döpfner, Multimedia- und Zeitungs-Vorstand bei Springer, fügte jedoch hinzu, dass der journalistische Anteil nur ein Element des Services sein werde, "möglicherweise gar nicht mal das wichtigste."

Sitz des Joint Ventures wird Berlin sein. Roland Tetzlaff, der seit Januar das Amt des Managing Director bei Bild.de bekleidet, soll künftig eine ähnliche Position erhalten. Die komplette Besetzung des Vorstands wollen Springer und T-Online zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben.