Web

 

Bernie Ebbers' mögliches Strafmaß wächst zusehends

25.05.2004

Eine Federal Grand Jury hat gestern in sechs weiteren Punkten Anklage gegen den früheren Worldcom-Chef Bernard Ebbers erhoben. Unter anderem soll der Manager Pflichtveröffentlichungen bei der US-Börsenaufsicht gefälscht haben. Ebbers drohten schon zuvor aufgrund dreier anderer Straftatbestände bis zu 25 Jahre Gefängnis. Die neuen Beschuldigungen könnten zusätzliche 60 Jahre Haft bedeuten. Jeder einzelne neue Klagepunkt kann nach Angaben der Staatsanwaltschaft für den Southern District of New York, die den Elf-Milliarden-Dollar-Bilanzbetrug der mittlerweile unter MCI firmierenden Worldcom untersucht, mit maximal zehn Jahren hinter Gittern sowie eine Geldstrafe von einer Million Dollar oder dem Doppelten des durch das Vergehen entstandenen Schadens bestraft werden. (tc)