Web

 

Bericht: Kai Krause kommt zurück nach Deutschland

26.06.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der gebürtige Essener "Software-Guru" Kai Krause, mit seinen Visionen von der perfekten Benutzerschnittstelle bei Metcreations kommerziell gescheitert, kehrt einem Bericht des "Spiegel" zufolge zurück nach Deutschland. Auf Schloss Rheineck bei Bonn will der Multimillionär, der unter anderem durch die Photoshop-Effektsammlung "Kai´s Power Tools" bekannt wurde, ein weltweit einmaliges Forschungslabor und Gründerzentrum etablieren, um "die jungen Computer-Mozarts und Digital-Goethes zu fördern". Das alte Gemäuer (38 Zimmer, 13 Bäder, zusammen über 1500 Quadratmeter Wohnfläche) hat Krause flugs in "Byteburg" umgetauft und soll zunächst 20 hoffnungsvollen Computertalenten als Heimstatt dienen. Die Finanzierung übernimmt die eigens gegründete Aktiengesellschaft Byteburg AG.