Web

 

Bericht: EMC macht bei Legato das Rennen

27.02.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Speicherriese EMCs ist aussichtsreichster Kandidat für die Übernahme von Legato. Offenbar haben andere Kaufinteressenten entweder niedrigere Summen als die von EMC gebotenen 750 Millionen Dollar in Aussicht gestellt oder erst gar keine Offerten zur Übernahme des Storage- und Backup-Softwarespezialisten abgegeben. Das berichtet zumindest die Nachrichtenagentur "Reuters" unter Berufung auf gut informierte Kreise. Legato-CFO Andrew Brown hält sich allerdings nach wie vor darüber bedeckt, ob das Unternehmen überhaupt zum Verkauf stehe.

Bereits vor drei Wochen war durchgesickert, dass Legato sich mit dem Schicksal als potenzieller Übernahmekandidat abgefunden habe und auf der Suche nach einem Käufer sei (Computerwoche online berichtete). In der US-Presse hieß es damals, dass die Kalifornier zu diesem Zweck bereits Morgan Stanley als Berater eingeschaltet hätten. Als mögliche Interessenten wurden vor allem IBM oder EMC, daneben aber auch Computer Associates (CA), HP, Sun und Legatos Hauptkonkurrent Veritas gehandelt.

Dem "Reuters"-Bericht zufolge wolle sich Big Blue jedoch zunächst auf die Integration von des kürzlich übernommenen Herstellers Rational konzentrieren, bevor der Konzern eine weitere Akquisition angehe. HP und CA, so die zitierten Quellen, hätten nach einem Blick auf Legatos Finanzen von einem Angebot abgesehen. Veritas sei dagegen sehr an seinen Konkurrenten interessiert, habe jedoch bislang ein niedrigeres Gebot als EMC abgegeben. Ähnliches treffe laut Pressebericht für Sun zu. (mb)