Microsoft Excel

Benutzerdefinierte Tabellenformatvorlage lässt sich nicht mehr ändern

30.07.2019
Von 
Thomas Rieske arbeitet seit Oktober 2002 als freiberuflicher IT-Fachjournalist und Autor. Zu den Themenschwerpunkten des Diplom-Übersetzers zählen unter anderem Computersicherheit, Office-Anwendungen und Telekommunikation.
Um Tabellen zu formatieren, kann man nicht nur die mitgelieferten Excel-Templates nutzen, sondern auch eigene Tabellenformatvorlagen anlegen. Doch eine bestimmte Option verhindert, dass sich benutzerdefinierte Vorlagen anpassen lassen – ohne dass Excel aber einen entsprechenden Hinweis ausgibt.

Ein Template kopieren

Wer eigene Tabellenformatvorlagen erstellen will, muss das Rad nicht neu erfinden. Es reicht aus, mit der rechten Maustaste auf eine der vordefinierten Templates zu klicken und im Kontextmenü Duplizieren zu wählen.

Das Template ändern

Nachdem Sie einen Namen für die Kopie vergeben haben, erscheint sie in der Kategorie Benutzerdefiniert. Über das Kontextmenü und den Punkt Ändern lässt sich das Duplikat anschließend nach den eigenen Wünschen gestalten.

Wenn nichts passiert

Wer so vorgeht, dürfte sich wundern, wenn nach einem Klick auf den Ändern-Befehl nichts passiert - Excel klappt das Dialogfenster einfach wieder zu. Dabei ist der Eintrag im Kontextmenü nicht einmal ausgeblendet, sondern steht wie gewohnt zur Verfügung. Eine Fehlermeldung oder sonstige Hilfestellung der Microsoft-Tabellenkalkulation gibt es nicht.

Den Fehler finden

In diesem Fall sollten Sie einmal für alle Blätter der geöffneten Arbeitsmappe überprüfen, ob der Blattschutz aktiviert ist. Falls er auch nur für ein einziges Blatt eingeschaltet ist, können Sie keine Tabellenformatvorlage mehr editieren.

Der Workaround

Dementsprechend einfach gestaltet sich der Workaround: Schalten Sie temporär den Blattschutz aus. Dazu rufen Sie das Kontextmenü des jeweiligen Blatts auf und klicken auf Blattschutz aufheben. Dann die gewünschten Änderungen durchführen und zum Schluss den Blattschutz wieder aktivieren. (jd)