Web

 

Bechtle senkt Umsatzerwartung - Gewinnprognose leicht höher

14.11.2006
Das IT-Dienstleistungs- und Handelsunternehmen Bechtle hat angesichts eher schleppender Nachfrage seine Umsatzerwartungen für das laufende Jahr gesenkt, die Gewinnerwartungen dagegen leicht erhöht.

So soll das Vorsteuerergebnis (EBT) bei mindestens 42 Millionen Euro statt 41,2 Millionen Euro liegen, wie das im TecDAX notierte Unternehmen am Dienstag in Neckarsulm mitteilte. Die Erlöse sollen sich über der Marke von 1,2 Milliarden Euro bewegen. Bislang hatte Bechtle den Zielkorridor von 1,25 bis 1,30 Milliarden Euro genannt.

„Nach wie vor fehlt unserer Branche der erwartete Rückenwind“, sagte Bechtle-Chef Ralf Klenk dazu. Gerade vor diesem Hintergrund könne die Bechtle AG mit der Geschäftsentwicklung der ersten neun Monate zufrieden sein. Zumal das Unternehmen in diesem Jahr zahlreiche strukturelle und organisatorische Änderungen habe verkraften müssen. Für 2007 stellt Klenk ein Umsatz- und Ergebnisplus über dem Marktschnitt in Aussicht.

Im dritten Quartal gab der Umsatz von 288,1 auf 280,1 Millionen Euro nach. Vor Zinsen und Steuern (EBIT) erzielte Bechtle 12,4 Millionen Euro (2005: 11,9). Unter dem Strich verdiente das Unternehmen etwas weniger. Der Überschuss sank von 7,7 auf 7,4 Millionen Euro. Gerechnet auf die ersten neun Monate blieb aber immer noch ein Plus für die Neckarsulmer. So kletterten die Erlöse von 817,8 auf 855,7 Millionen Euro. Das Vorsteuerergebnis stieg auf 26,8 (25,0) Millionen Euro. Der Überschuss legte um 3,6 Prozent auf 16,7 Millionen Euro zu.

Die Mitarbeiterzahl stieg um 1,1 Prozent auf 3838. Bechtle ernannte zum 1. März 2007 Thomas Olemotz (44) zum neuen Finanzchef. Er übernimmt das Ressort vom Vorstandsvorsitzenden. Olemotz kommt von der Microlog Logistics AG. (dpa/tc)