Web

 

Bea kündigt Weblogic Workshop 8.1 an

03.03.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Bea Systems läutet heute seine Entwicklerkonferenz eWorld in Orlando, Florida, mit der Veröffentlichung einer Public Beta seiner Java-basierenden Web-Services-Entwicklungsumgebung Weblogic Workshop, Version 8.1, ein. Diese ist Teil der Weblogic Platform, deren übrige Komponenten - darunter Application Server, Java Virtual Machine, Enterprise-Portal und Integrations-Software - laut "Computerwire" ebenfalls auf Release-Stand 8.1 gehievt werden.

Workshop 8.1 ist mit anderen Unternehmens-Softwareprodukten aus Beas Java-Portfolio integriert, um die Position des Anbieters bei Firmenkunden wie Grass-Roots-Entwicklern zu stärken. Der Hersteller hofft, möglichst viele technische und auch nichttechnische Developer auf seine Plattform zu locken.

Zu den wichtigsten Neuerungen in Workshop 8.1 gehören individuell erstellbare so genannte Controls. Diese hatte Bea in der ersten Weblogic-Workshop-Version eingeführt und im vergangenen Jahr dem Java Community Process (JCP) zur Ratifizierung vorgelegt. Controls vereinfachen die Entwicklung, indem sie im Hintergrund die Kodierung automatisieren. Unabhängige Softwareanbieter (ISVs) können nun bei Bedarf eigene Controls erstellen, ohne erst darauf warten zu müssen, dass Bea diese erstellt. Bea hofft, auf diese Weise ein möglichst breites Partner-Ökosystem entstehen zu lassen und auf diese Weise die Workshop-Funktionalität zu erweitern.

Weitere Neuerungen in Workshop 8.1 sind visuelle Entwicklungswerkzeuge für Java Server Pages/HTML und Java Page Flows, mithilfe derer Developer Web-Services quasi per Drag-and-drop erzeugen können. Außerdem werden aktuelle Standards wie WS-Security und Security Assertion Markup Language (SAML) unterstützt.

Workshop 8.1 lässt sich in Kombination mit Beas Portal 8.1 zur schnellen Entwicklung von Enterprise Portals nutzen. Portal 8.1 unterstützt die aktuellen Vorschläge der Java-Gemeinschaft für Entwicklung auf Portlet-Ebene und Repositories zur Integration mit Content-Management-Systemen.

Weblogic Integration 8.1 bietet in Verbindung mit Workshop 8.1 eine XQuery-Umwandlungs-Engine für Drag-and-drop zwischen verschiedenen Schemas. Dieser Ansatz ist laut Bea skalierbarer und schneller als bei der Verwendung von XSLT. Integration 8.2 enthält ferner Beas erste Implementierung der gemeinsam mit IBM und Microsoft entwickelten Business Process Execution Language for Web-Services (BPEL4WS).

Weblogic Server 8.1 soll last, but not least mehr Leistung bringen und gleichzeitig die neuesten Standards unterstützen. Der J2EE-Appserver (Java 2 Enterprise Edition) beherrscht ebenfalls WS-Security und SAML und soll 30 Prozent schneller laufen als die Vorversion. Er gestattet zudem die zentrale Überwachung von JVM, Application Server und Custom-Code, um Bottlenecks schneller ausfinding zu machen.

Für sein Entwicklerprogramm "dev2dev" kündigt Bea darüber hinaus ein neues Abonnement-Modell an. Kostenlos ist die einjährige "Trial Edition" mit Entwicklerlizenz für aktuelle Versionen aller wichtigen Bestandteile der Weblogic Platform inklusive Zugang zu den Portalen dev2dev.bea.com und support.bea.com. 600 Dollar pro Jahr kostet die "Platform Edition", die zusätzlich den Bezug der Zeitschrift "Weblogic Developer's Journal", diverse Fachliteratur und Trainings-Materialien einschließt. Die "Tools Edition" schließlich kostet 4659 Dollar per annum und enhält eine Lizenz für Borlands EJB-Entwicklungsumgebung "JBuilder Weblogic Edition" inklusive Software Assurance. (tc)