Web

 

Basel II lässt die IT-Kosten der Banken explodieren

15.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach Recherchen des "Handelsblatt" erweist sich bei den Banken die Umstellung der IT-Systeme auf Basel II als Herkulesaufgabe, an der viele kleinere Banken scheitern könnten. Die Einführung der neuen Eigenkapitalregeln erfordert eine Anpassung der Programme, damit sich die Kreditwürdigkeit von Kunden richtig einordnen lässt. "Kleinere Banken können sich diese IT-Projekte nicht leisten", prophezeit Jürgen Moormann, Banken-IT-Experte an der Hochschule für Bankwirtschaft in Frankfurt am Main. Folglich müssten sie auf ihre Standardsoftwarelieferanten beziehungsweise auf ihre zentralen Verbundzentren hoffen.

Basel II zwingt die Banken, Rating-Verfahren zu entwickeln und umzusetzen, mit denen die Bonität der Kunden und damit die Ausfallwahrscheinlichkeit eines Kredits einschätzbar wird. Einer Studie von Pass Consulting zufolge haben zwar 80 Prozent der Banken solche Konzepte entwickelt, jedoch erst 20 Prozent der Institute mit der Integration neuer IT-Lösungen begonnen. 60 Prozent der Banken erwarten für die Bewältigung der mit Basel II verbundenen Aufgaben "sehr hohe" Kosten.