Web

 

Barnes & Noble.com reduziert Verluste

29.07.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-amerikanische Online-Buchhändler Barnes & Noble.com konnte im zweiten Geschäftsquartal dank drastischer Kostenkontrolle seinen Verlust reduzieren und mehr Online-Shopper für sich gewinnen. Das Nettodefizit sank gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 38,4 Millionen auf 20,6 Millionen Dollar oder 13 Cent pro Aktie. Vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) fiel das Minus auf 11,8 Millionen Dollar nach einem Verlust von 22,7 Millionen Dollar ein Jahr zuvor. Die Einnahmen aus dem Verkauf von Büchern, Musiktiteln, Videos und DVDs stiegen um 2,6 Prozent auf 85,8 Millionen Dollar. Der Online-Retailer verzeichnete dabei im Privatkundengeschäft einen Umsatzzuwachs von 25 Prozent, während die Einnahmen bei den Firmenkunden rückläufig waren.

Im abgelaufenen Berichtsquartal konnte der Internet-Händler knapp 600.000 neue Käufer gewinnen und zählt nun über zwölf Millionen Kunden. Seit der Öffnung des Online-Portals im Jahr 1997 sanken die Betriebskosten pro Quartal um 32 Prozent auf 41,2 Millionen Dollar. Hauptgrund dafür ist die Erweiterung der Marketing-Allianz mit der Muttergesellschaft Barnes & Noble.

Im laufenden dritten Quartal erwartet die Company Einnahmen zwischen 100 Millionen und 110 Millionen Dollar sowie einen Verlust von zwölf bis 14 Cent pro Aktie. (mb)