Web

 

Bank One wird erster .NET-Großkunde

17.12.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Bank One Corp., sechstgrößtes Geldinstitut der USA, wird Microsofts erster offizieller Großkunde für die .NET-Plattform. 30 Millionen Dollar investiert Bank One in den kommenden drei Jahren in Kooperationen und frühe .NET-Web-Services, die in einer Reihe von Online-Finanzdiensten zum Einsatz kommen sollen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf .NET Alerts, über das die Bank relevante Finanzinformationen (Kontobewegungen, Zahlungserinnerungen usw.) zum Kunden übertragen will. Unvermeidlich ist dabei natürlich die Anmeldung über ein "Passport"-Konto. Außerdem will sich Bank One Microsofts Marketing-Maschine zunutze machen und seine Produkte auf MSN Money und anderen Online-Angeboten promoten. Seinen KMU-Kunden wird das Institut im Gegenzug Software und Services von MS Great Plains und bCentral sowie generell den MSN-Netzzugang

andienen.

Kritiker vermissen bei Microsoft bislang vorgestellten ".NET My Services" aber immer noch eine echte "Killer-Applikation". "Microsoft hat schon ein paar gute Ideen", mäkelt beispielweise Don Box, Gründer von Developmentor, gegenüber "Computerwire". "Aber bislang ist nichts dabei, was Entwickler wirklich elektrisieren könnte. So etwas könnte ein Woche entfernt sein, aber auch noch ein Jahr." (tc)