Web

 

Baltimore-Chef wirft das Handtuch

10.07.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nur wenige Tage nachdem Baltimore Technologies weitere Entlassungen und eine Gewinnwarnung für das zweite Fiskalquartal veröffentlicht hatte, ist Fran Rooney als Chief Executive Officer (CEO) und stellvertretender Chairman bei dem irischen Internet-Sicherheitsspezialisten zurückgetreten. Für das Unternehmen beginne eine neue Entwicklungsphase, da komme sein Ausscheiden gerade richtig, lautete die Erklärung. Als Interims-CEO wurde Paul Sanders ernannt, der gleichzeitig weiterhin als Chief Financial Officer (CFO) für die Company tätig sein wird. Baltimore hat seine Suche nach einem permanenten Nachfolger für Rooney bereits begonnen.

Anfang Juli hatte der Sicherheitsspezialist aus Dublin eine umfassende Restrukturierung seines weltweiten Geschäfts angekündigt, bei der man nicht ohne eine weitere "signifikante" Reduzierung der Belegschaft herumkommen werde, hieß es damals (Computerwoche online berichtete). Im vergangenen Mai hatte Baltimore bereits 250 Stellen gestrichen. Nähere Details will das Unternehmen allerdings erst im August nach Beratungen mit Mitarbeitern und Management bekannt geben.