Web

 

Bäurer und Intraware planen CRM-Allianz

21.05.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die beiden Neuen-Markt-Firmen Bäurer AG und Intraware AG planen, eine strategische Allianz im Bereich Customer-Relationship-Management (CRM) einzugehen. Im Rahmen der Vereinbarung wird Bäurer seine Münchner Tochtergesellschaft TPS Labs GmbH an Intraware verkaufen. Als Ausgleich erhält der ERP-Spezialist aus dem Schwarzwald eine "maßgebliche" Beteiligung an Intraware in Form von Aktien. Die an der Transaktion beteiligten Firmen werden dazu zurzeit geprüft und bewertet.

Zweck der Übung ist nach Angaben der beiden Unternehmen ein Kompetenzgewinn und eine Erweiterung der bisherigen Geschäftsfelder: So erwirbt Intraware mit TPS Labs einen Hersteller von CRM-Software auf Microsoft-Basis, während das Unternehmen selbst auf Lösungen auf IBM-Technologie anbietet. Die Mittelstandskunden von Bäurer wiederum können künftig ihre ERP-Lösungen mit kompatibler CRM-Software von Intraware ergänzen.

Aufgrund der schlechten Konjunktur geht Intraware davon aus, als Einzelgesellschaft im laufenden Jahr 5,7 Millionen Euro zu erwirtschaften. Der Petersberger CRM-Spezialist rechnet aber nach wie vor damit, im dritten Quartal auf operativer Basis profitabel zu werden. In den ersten drei Monaten des laufenden Jahres betrugen die Einnahmen rund 1,6 Millionen Euro, vor Steuern und Zinsen (Ebit) wurde ein Verlust in Höhe von 800 000 Euro geschrieben. (mb)