Web

 

BA schickt Software-Roboter auf Stellensuche

11.08.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - In derzeit 15 Arbeitsämtern wird einer Mitteilung der Bundesanstalt für Arbeit (BA) zufolge derzeit ein so genannter "Job-Roboter" getestet. Dieser durchforstet in den jeweiligen Regionen Internet-Seiten von Unternehmen, Innungen und Verbänden auf ausschließlich im Netz publizierte Stellenausschreibungen und erstellt daraus eine Liste, auf die die Arbeitsvermittler in den Arbeitsämtern zusätzlich zu den gegenwärtig offiziell gemeldeten rund 360.000 offenen Stellen zugreifen können. Laut BA-Angaben hat der Job-Roboter bereits rund 15.000 weitere Offerten ausfindig gemacht, die anhand von Merkmalen wie Berufsbezeichnung, Firmenname, Art der Anstellung, Aktualität sowie geografische Nähe gesucht werden.

Teststandorte sind zunächst Berlin (fünf Arbeitsämter) sowie Duisburg, Düsseldorf, Essen, Kiel, Krefeld, Mönchengladbach, Nürnberg, Oberhausen, Solingen und Wuppertal. Ab Dezember 2003 soll die Software in das Service-Portal "Virtueller Arbeitsmarkt" integriert werden und dann bundesweit rund 200.000 zusätzliche Stellenangebote erschließen. (tc)