Web

 

Auch Todd Nielsen sagt: Tschüs, Bea!

24.08.2004

Todd Nielsen, Chief Marketing Office und Executive Vice President, verlässt als aktuell letzter einer langen Reihe hochrangiger Manager Bea Systems. Einer Pflichtveröffentlichung des Unternehmens zufolge geht er zum 26. August, um "andere Interessen zu verfolgen". Nielsen war im Jahr 2001 durch die Übernahme des Tool-Herstellers Crossgain, dessen CEO er seinerzeit war, zu Bea gestoßen. Davor hatte er zwölf Jahre für Microsoft gearbeitet.

Bea hat allein in den vergangenen zwei Monaten wenigstens sechs Manager verloren - unter anderem Chief Architect Adam Bosworth Ende Juli an Google und kurz darauf Chief Technology Officer Scott Dietzen (mit noch unbekanntem Ziel). Mit seinem J2EE-Application-Server und verwandter Software für Integration und Enterprise Portals agiert Bea in einem heiß umkämpften Markt. Oracle reüssiert hier mit Kampfpreisen, und auch quelloffene Appserver wie JBoss oder Jonas gewinnen zunehmend Marktanteile. In den beiden letzten Quartalen gingen Beas Lizenzeinnahmen jeweils zurück, obwohl die Firma weiterhin profitabel wirtschaftet.

CEO Alfred Chuang hatte unlängst verkündet, er habe Schritte zu einer Stabilisierung der Firma eingeleitet. Unter anderem wurde ein weltweiter Geschäftsbereich für Vertrieb, Marketing und Support unter der Ägide von Tom Ashburn etabliert. Außerdem heuerte Wai Wong, zuvor General Manager der Unicenter-Produktlinie bei Computer Associates, bei Bea als neuer Leiter der Produktentwicklung an. Diesen Bereich hatte Nielsen seit dem Frühjahr vorübergehend geleitet. (tc)