Web

 

Atos Origin: Fusion trägt Früchte

20.09.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der IT-Dienstleister Atos Origin steigerte im ersten Halbjahr nach erfolgreichem Kostensenkungsprogramm und fast abgeschlossener Fusion den operativen Gewinn gegenüber dem Vorjahr um über die Hälfte. Der Nettoprofit entspricht mit 67,3 Millionen Euro oder 1,54 Euro pro Aktie fast dem gesamten Jahresüberschuss 2000 (70,5 Millionen Euro). Gegenüber der ersten Hälfte des Vorjahres wuchs der Umsatz um 8,3 Prozent auf 1,518 Milliarden Euro an. Dabei stiegen die Einnahmen in Frankreich um 19 Prozent, bedingt durch eine hohe Nachfrage nach Outsourcing-Dienstleistungen. In den Niederlanden verbuchte der Konzern ein Wachstum von 13 Prozent.

Als Hauptaufgabe definiert Vorstandsvorsitzender Bernard Bourigeaud jetzt ein weiteres Wachstum durch den Ausbau des Account-Managements und des CRM-Teams sowie durch die Konzentration auf das Kerngeschäft. Obwohl einige Hauptkunden von Atos Origin laut Bourigeaud ein rückläufiges Geschäft verzeichnen, hält er das angestrebte Umsatzplus von zehn Prozent weiterhin für realistisch.

Ein wichtiger Kunde der Franzosen ist etwa der angeschlagene TK-Konzern KPN. Atos Origin schloss Ende Juli einen rund 1,1 Milliarden Euro schweren Outsourcing-Vertrag mit sechs Jahren Laufzeit über den Betrieb der Rechenzentren von KPN ab.