Web

 

ATI meldet weiteren Gewinn

06.10.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der kanadische Grafikkartenhersteller ATI Technologies hat im Schlussquartal 2002/2003 (Ende: 31. August) einen Nettogewinn von 22,3 Millionen Dollar oder neun Cent pro Aktie erzielt. Das Ergebnis lag damit knapp unter der Durchschnittsprognose der Analysten von zehn Cent je Anteil. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres hatte die Company allerdings noch einen Verlust von 34,6 Millionen Dollar oder 15 Cent pro Aktie verbucht. Der Umsatz kletterte gleichzeitig um rund 70 Prozent von 222,9 Millionen auf 380,7 Millionen Dollar. ATI selbst hatte im Vorfeld Einnahmen von 335 bis 365 Millionen Dollar in Aussicht gestellt. Als Grund für den überraschend starken Zuwachs nannte CEO K.Y. Ho, die starke Nachfrage in allen Produktbereichen. Dabei habe das Consumer-Geschäft erstmals einen nennenswerten Beitrag zum Firmenumsatz geleistet.

Im Gesamtjahr erzielte ATI damit einen Nettoprofit von 35,2 Millionen Dollar oder 14 Cent je Aktie verglichen mit einem Verlust von 49,1 Millionen Dollar oder 21 Cent pro Anteil im Vorjahr. Die Einnahmen stiegen von einer Milliarde auf 1,4 Milliarden Dollar.

ATI sieht sich auch für das laufende Geschäftsjahr 2003/2004 gut aufgestellt: Für das erste Geschäftsquartal erwarten die Kanadier zwischen 400 und 430 Millionen Dollar Umsatz, der Pro-forma-Profit soll in etwa auf dem Niveau im Berichtszeitraum (29 Millionen Dollar oder zwölf Cent pro Aktie) oder leicht darüber liegen. (mb)