Web

 

ATI liefert Grafik für nächste Xbox

14.08.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - ATI wird der Lieferant für das Grafiksubsystem der nächsten Generation von Microsofts Spielekonsole "Xbox" und löst damit den bisherigen Zulieferer Nvidia ab. Der wird sich schwer ärgern, denn nach anfänglichen Schwierigkeiten - Microsoft hatte die Xbox-Spezifikationen kurzfristig geändert und Nvidia auf einem Haufen nutzloser Chips sitzen lassen - erlöste das Unternehmen mit seinen Xbox-Chips in den letzten zwei Jahren 15 bis 20 Prozent seiner Einnahmen. Branchenkenner hatten für die Xbox 2 trotzdem bereits einen Wechsel zum kanadischen Wettbewerber erwartet, denn Microsoft hatte sich dem Vernehmen nach für Nvidia nicht gerade als angenehmer Geschäftspartner erwiesen.

ATI, das auch die Grafikchips für Nintendos "Gamecube" liefert, und Nvidia sind die beiden einzigen namhaften Hersteller von Grafikchips, die nach einer jahrelangen Marktkonsolidierung noch übrig sind. PCs werden - so es nicht auf besonders hohe Grafikleistung ankommt, wie sie etwa Gamer benötigen - inzwischen häufig mit Grafikchips ausgeliefert, die Teil des die CPU ergänzenden Chipsets sind. (tc)