Web

 

ATI leidet unter Dell-Absage

01.09.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Aktien des kanadischen Grafikchip-Spezialisten ATI Technologies fielen gestern um zwölf Prozent auf rund zwölf Dollar, nachdem bekannt geworden war, daß das Unternehmen nicht wie gehofft Direktanbieter Dell mit Grafikbeschleunigern für die Business-Desktops der "Optiplex"-Serie versorgen wird. Dadurch gehen ATI geschätzte Einnahmen von zehn Millionen Dollar pro Quartal durch die Lappen. Ein ernster Grund zur Sorge sollte das allerdings nicht sein: Erstens machen die Kanadier im Notebook-Bereich weiterhin gute Geschäfte mit Dell, und zweitens erwartet das Unternehmen im vierten Quartal einen Umsatz von gut 300 Millionen Dollar - in den letzten drei Monaten 1998 hatten die Einnahmen bei 215,3 Millionen gelegen.