Web

 

AT&T lässt Comcast abblitzen

19.07.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-Carrier AT&T wird sein Breitbandgeschäft nicht an die Kabel-Company Comcast verkaufen. Der Verwaltungsrat von AT&T lehnte ein entsprechendes Übernahmeangebot von Comcast ab, das 44,5 Milliarden Dollar in Aktien für die AT&T-Einheit zahlen wollte (Computerwoche online berichtete). Informierten Kreisen zufolge war die Offerte des von der Familie Roberts aus Philadelphia kontrollierten drittgrößten US-Kabelunternehmens nicht hoch genug. AT&T, gerade mit einer tief greifenden Restrukturierung beschäftigt, scheint inzwischen nach einem anderen Käufer für sein Breitbandgeschäft zu suchen. Der TK-Riese erklärte, man werde "finanzielle und strategische Alternativen" für AT&T Broadband eruieren.