Web

 

Articon-Integralis kündigt weiteren Stellenabbau an

28.09.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der am Neuen Markt notierte deutsch-britische IT-Sicherheitsspezialist Articon-Integralis AG will bis Ende dieses Jahres 100 seiner zurzeit 741 Mitarbeiter entlassen, um Kosten zu senken. Im Juli hatte das Unternehmen zwar bereits einen fünfprozentigen Stellenabbau angekündigt (Computerwoche online berichtete), die nun beschlossenen Maßnahmen gehen aber mit 13 Prozent der Belegschaft deutlich darüber hinaus. Im Jahr sollen so fünf bis sechs Millionen Euro eingespart werden, zunächst fallen aber außergewöhnliche Kosten von rund vier Millionen Euro an. Die Prognose von 53 Millionen Euro Umsatz (Stagnation gegenüber dem Vorquartal) für das Ende des Monats endende dritte Quartal erhält Articon-Integralis weiter aufrecht. Die Bilanz des dritten Quartals wird am 14. November

veröffentlicht. Im Xetra-Handel stieg die Articon-Aktie am Vormittag um knapp acht Prozent auf 5,95 Euro.