Web

 

Apples Options-Probleme weiten sich aus

06.07.2006
Klagende Aktionäre beschuldigen Manager des Unternehmens, sich an Aktienoptionen illegal bereichert zu haben.

Apple sieht sich eigenen Angaben zufolge mit zwei Klagen von Anteilseignern konfrontiert. Die Investoren beschuldigen aktuelle und ehemalige Manager des Unternehmens, Aktienoptionen falsch terminiert und sich so bereichert zu haben. Vorige Woche hatte Apple eingeräumt, dass die Vergabe von Aktienoptionen zwischen 1997 und 2001 womöglich nicht immer ganz gesetzeskonform abgelaufen ist. Wie derzeit bei vielen anderen Unternehmen geht es dabei um die Rückdatierung der Ausübungstermine, um unterlassene Berichte an die US-Börsenaufsicht SEC sowie um eine falsche Bilanzierung der Optionen. Apple hat eine Untersuchungskommission eingerichtet, die die Vorgänge aufklären soll. (ajf)