Gesundheit

Apple Watch misst Puls sehr genau, Mängel beim Kalorienverbrauch

Neben dem Herzschlag messen diverse Fitness-Tracker auch den Kalorienverbrauch - bzw. schätzen ihn.

Es gibt bereits mehrere Studien, die die Genauigkeit diverser Fitness-Tracker bei der Messung des Herzschlag prüfen. In der letzten hatte sich herausgestellt, dass die Apple Watch diese physiologischen Parameter am genauesten unter allen vergleichbaren Geräten misst. Eine neue Studie der Universität Stanford hat die Ergebnisse bestätigt, aber zusätzlich die Genauigkeit der Kalorienmessung untersucht.

Kalorienverbrauch mit dem Fitness-Tracker
Kalorienverbrauch mit dem Fitness-Tracker
Foto:

Die Wissenschaftler hatten für die Studie rund sechzig Probanden ausgesucht. Vertreten waren beide Geschlechter, darunter Personen mit unterschiedlichen Hautfarbe und unterschiedlichem BMI (Body Mass Index). Getestet wurden aktuelle auf dem Markt verfügbare Geräte, die den Puls und die verbrannten Kalorien messen können. In das Endstadium der Studie schafften es: Apple Watch, Basis Peak, Fitbit Surge, Microsoft Band, Mio Alpha 2 und Samsung Gear S2. ePulse 2 hatte bei den Tests technische Probleme und wurde deswegen aus der Studie ausgeschlossen. Die Tester sollten gehen, laufen und radeln und dabei bis zu vier der Test-Geräte tragen. Dazu kam noch die gängige medizinische Mess-Ausrüstung für den Herzschlag und die verbrannten Kalorien.

Ergebnisse bei der Pulsmessung

Die Wissenschaftler um Anna Shcherbina kamen zum Ergebnis, dass alle Geräte statistisch relevante Ergebnisse bei der Pulsmessung liefern. Bei fast allen lag der Fehlerbereich im Vergleich zum herkömmlichen EKG nur bei 5 Prozent. Am genauesten war die Apple Watch mit 2% Abweichung, Samsung Gear S2 hatte mit 6,8% den größten Unterschied zu den Labor-Messungen ausgewiesen. Die Forscher haben ebenfalls festgestellt, dass die Geräte den Herzschlag bei den intensiveren Übungen genauer messen. Bei leichteren Tätigkeiten wie Gehen stellten sie bei fast allen Geräten einen höheren Fehlerbereich fest.

Ergebnisse beim Kalorieverbrauch

Bei dem tatsächlichen Kalorienverbrauch lagen die Messungen aller Geräte weit daneben, keiner der Fitness-Tracker hatte die statistisch relevante Grenze von 5% erreicht. Bei einer Messung lag Fitbit Surge mit 27,4% am genauesten, die größte Abweichung stellten die Forscher bei PulseOn mit 92,6% fest. Die Apple Watch hatte für alle Tätigkeiten die genauesten Ergebnisse abgeliefert, am weitesten daneben lag PulseOn.

Die Forscher konnten jedoch keinen Grund für diese großen Abweichungen bei der Kalorienmessung herausfinden. Während die Hersteller ihre eigene Algorithmen dazu nicht veröffentlichen, berechnet man in der Regel den Kalorienverbrauch auf Grund von Größe, Körpergewicht und der jeweiligen Aktivität. Eine der Ursachen kann sein, dass die Hersteller bei der Berechnung der verbrannten Kalorien den gemessenen Herzschlag nicht einbeziehen, obwohl die Geräte relativ verlässliche Daten liefern. Eine andere Ursache könnte der unterschiedliche Energieverbrauch bei gleicher Tätigkeit für unterschiedliche Personen sein.
(Macwelt)