Web

 

AOL vermeldet weniger Spam

28.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - America Online (AOL) hat erklärt, laut internen Kundenbefragungen sei die Menge von Spam in seinen Mailboxen in diesem Jahr um mehr als 75 Prozent zurückgegangen. Im November erhielt der Online-Dienst von seinen über 24 Millionen Abonnenten noch 2,2 Millionen Spam-Meldungen täglich; ein Jahr zuvor waren es noch elf Millionen Beschwerden gewesen.

Gleichzeitig ging die Menge an Spam-Mails, die von AOLs Filtern blockiert wurden, von einem Spitzenwert von 2,4 Milliarden pro Tag im Jahr 2003 zu Ende 2004 auf etwa 1,2 Milliarden zurück. AOL hatte in den USA im November eine "Security Edition" seiner Zugangssoftware "AOL 9.0" mit Virenscanner von McAfee und neuen Antispam-Werkzeugen herausgebracht. Außerdem bemüht es sich gemeinsam mit Microsoft, Yahoo und Earthlink, gegen Spam-Versender vorzugehen.

Der Rückgang von Spam bei AOL ist aber nicht unbedingt ein branchenweiter Trend. Der E-Mail-Dienstleister Tumbleweed Communications beispielsweise hat ermittelt, dass das Spam-Volumen insgesamt immer noch weiter anwächst. Elektronische Postwurfsendungen machen demnach bereits 80 Prozent des Eingangs in Unternehmens-Mailboxen aus im Vergleich zu 55 Prozent zu Ende 2003. Tumbleweed schätzt, dass im November dieses Jahres über zwei Billionen Spam-Botschaften über das Netz gingen und dass diese Zahl im Dezember aufgrund des Weihnachtsgeschäfts nochmals um 25 Prozent steigen wird. (tc)