Web

 

AOL und Compaq arbeiten an Linux-Konsolen

11.05.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der weltgrößte Online-Dienst America Online (AOL) arbeitet angeblich an einer preiswerten Zugangshardware, die das Open-Source-Unix Linux als Betriebssystem verwendet. Aus dem Umfeld des Unternehmens verlautete zudem, der texanische Computerriese Compaq solle die Produktion der Geräte übernehmen. Bill Peterson von der International Data Corp. (IDC) hält die Meldung für durchaus glaubhaft. Weil immer mehr Anwendungen innerhalb eines Web-Browsers ablaufen, werde das "darunterliegende Betriebssystem weniger und weniger wichtig", so der Analyst. Sein Kollege Sean Kaldor sieht das Ganze weniger optimistisch: "Der Vorteil von Linux liegt im Preis. Linux ist aber ziemlich umfangreich und erfordert einigen Aufwand, wenn man es in kleinere Geräte ´quetschen´ will."

Compaq werkelt dem Vernehmen nach auch an einer eigenen Set-top-Box, die ebenfalls Linux als Betriebssystem verwendet. Details sind bislang aber nicht bekannt. Auch Sony verhandelt derzeit mit Caldera über Einsatzmöglichkeiten für Linux in Geräten der Unterhaltungselektronik.