Web

 

AOL Time Warner veröffentlicht Proforma-Bilanz

29.01.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Amerikas neuer Mediengigant AOL Time Warner hat am vergangen Freitag eine vorläufig konsolidierte Bilanz für das Kalenderjahr 1999 sowie für die ersten drei Quartale des vergangenen Jahres veröffentlicht. Für 1999 wies der Konzern auf Basis von 32,53 Milliarden Dollar Umsatz einen Verlust von 2,39 Milliarden Dollar oder 59 Cent pro Aktie aus. Abzüglich außergewöhnlicher Belastungen verbleiben unterm Strich aber 1,35 Dollar Gewinn je Anteilschein. Im ersten Quartal 2000 erwirtschaftete AOL Time Warner Einnahmen von 8,3 Milliarden Dollar und einen Gewinn von 20 Cent pro Aktie. Für das zweite und dritte Quartal des vergangenen Jahres betrugen die Umsätze 8,9 respektive 8,8 Milliarden Dollar, der Profit nach Abzug außergewöhnlicher Belastungen 23 beziehungsweise 22 Cent je Anteilschein. Die endgültigen Zahlen sollen am 31. Januar veröffentlicht

werden.

Unabhängig davon gab AOL Time Warner bekannt, man habe sich bei seinen Online-Angeboten für die Abrechnungssoftware von Portal Software entschieden. Wo und in welchem Umfang diese eingesetzt werden soll, ist noch nicht bekannt. In jedem Fall ist der Deal für Portal der bislang größte Auftrag der Unternehmensgeschichte. CEO John Butler gab sich optimistisch, der neue Großkunde werde "zig Millionen Dollar" Umsatz in die Portal-Kasse spülen.