Web

 

AOL Time Warner erfreut die Anleger

19.04.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Fusion von America Online (AOL) und Time Warner trägt Früchte: Der neue Mediengigant AOL Time Warner wies in seiner Quartalsbilanz einen Nettoverlust von 1,4 Milliarden Dollar oder 31 Cent pro Aktie aus. Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) belief sich allerdings auf 2,1 Milliarden Dollar oder 23 Cent je Anteilschein, 20 Prozent über dem Proforma-Profit aus dem Vorjahresquartal und drei Cent über den Erwartungen der Analysten. Die Einnahmen konnte der Konzern um neun Prozent auf 9,1 Milliarden Dollar steigern.

Der Online-Dienst und ISP (Internet Service Provider) AOL steigerte seine Werbe- und Handelseinnahmen gegenüber dem Vorjahresquartal um 37 Prozent auf 721 Millionen Dollar. Die Zahl der AOL-Kunden stieg im Jahresvergleich um 7,5 Prozent und liegt nun bei 28,8 Millionen. Insgesamt steuerte AOL 2,1 Milliarden Dollar zum Konzernumsatz bei. Für das gesamte Geschäftsjahr hält AOL Time Warner weiter an seiner ambitionierten Prognose von 40 Milliarden Dollar Umsatz und elf Milliarden Dollar EBITDA-Profit fest.