Web

 

AOL entlässt mehr als 700 Mitarbeiter

20.10.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - America Online (AOL) tritt angesichts des anhaltenden Kundenschwunds im Internet-Zugangsgeschäft weiter auf die Kostenbremse. Wie die Internet-Sparte des Medienkonzerns Time Warner bekannt gab, will es ein Call-Center in Orlando, Florida, schließen und die Mitarbeiterzahl in weiteren US-Niederlassungen sowie im AOL-Hauptquartier in Dulles, Virginia, reduzieren. Insgesamt sind von den Maßnahmen mehr als 700 Mitarbeiter oder zirka vier Prozent der 20.000-köpfigen Belegschaft betroffen. Begründet wurden die Entlassungen mit Anpassungen im Zuge der veränderten Geschäftsausrichtung.

Wegen der sinkenden Abonnentenzahlen im Internet-Zugangsgeschäft setzt AOL zunehmend auf andere Einnahmequellen. Bereits früher im Jahr machte das Unternehmen sein überarbeitetes Online-Portal Aol.com für die breite Öffentlichkeit zugänglich, um sich ein größeres Stück vom Anzeigenkuchen zu sichern. Auch Microsoft, Yahoo und Google haben den Wert des Portalbereichs erkannt und verhandeln derzeit angeblich über einen Einstieg bei AOL. (mb)