Web

 

Analyst schickt ISS-Aktie auf Talfahrt

17.12.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Finanzanalyst Peter Kuper hat mit einem Bericht über die Internet Security Systems Corp. (ISS) einen Kursverlust von rund fünf Prozent ausgelöst und damit den Höhenflug der vergangenen Monate abrupt beendet. Seit Oktober war die ISS-Aktie um mehr als 60 Prozent auf rund 23 Dollar geklettert. Kuper ist der Ansicht, dass ISS nicht die die nötige Technik besitze, um langfristig am Markt zu überleben. ISS stellt Software zum Schutz vor Hackerattaken her. Laut Kuper werden dem Unternehmen demnächst zwei Großaufträge durch die Lappen gehen, da die Lösung längst nicht so gut sei, wie die der Konkurrenz - namentlich erwähnt er Symantec, Cisco und IntruVert Networks. Bei den Großaufträgen handele es sich um die Ausschreibung eines großen Finanzdienstleisters sowie einen Folgeauftrag der US-Navy. Nach Meinung Kupers habe ISS-Wettbewerber Symantec weit

größere Chancen, die Deals zugesprochen zu bekommen.