Web

 

AMDs Thunderbird debütiert am Montag

02.06.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Pünktlich zur offiziellen Eröffnung seiner Fabrik in Dresden wird Advanced Micro Devices (AMD) seine bisher leistungsfähigsten Prozessoren vorstellen. Die bislang unter dem Codenamen "Thunderbird" gehandelte CPU basiert auf dem erfolgreichen "Athlon"-Chip und verwendet teilweise Kupfer statt Aluminium für die Leiterbahnen. Die 256 KB L2-Cache sitzen erstmals direkt auf dem Chip, der zudem einen Systembustakt von 200 Megahertz unterstützt. Der Thunderbird wird anfänglich mit Taktraten zwischen 750 Megahertz und 1 Gigahertz erhältlich sein - sehr zum Leidwesen von Intel, dessen 1-GHz-Chips bislang nur im Marketing existieren. Zu weiteren Neuheiten, die AMD am Montag vorstellen wird, gehören in einem 0,18-Mikrometer-Prozess gefertigte neue Athlons in Kupfertechnik sowie 600, 650 und 700 Megahertz schnelle Ausführungen des "Celeron"-Konkurrenten "Duron".