Web

 

AMD entwickelt superschnellen Systembus

14.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Intel-Rivale Advanced Micro Devices (AMD) hat gestern nach dreieinhalbjähriger Entwicklungszeit eine neue Bustechnik namens "Hypertransport" (früherer Codename: LDT = Lightning Data Transport) vorgestellt, die Komponenten innerhalb eines Servers, PCs oder Netz-Switches mit einer Bandbreite von bis zu 1,6 Gbit/s verbindet. Dieser Point-to-point-Bus soll die Engpässe bisheriger I/O-Architekturen beseitigen. Nathan Brockwood vom Chipanalysten Insight64 billigt Hypertransport durchaus Chancen zu, weil das AMD-Konzept offen angelegt sei und mit unterschiedlichen Chiparchitekturen zusammenarbeite.

Eine Reihe von Branchenschwergewichten hat bereits angekündigt, den neuen AMD-Bus in künftigen Produkten einzusetzen. Dazu gehören Broadcom, Cisco Systems, Nvidia sowie Sun Microsystems. Statt Lizenzgebühren zu zahlen werden die rund 100 Interessenten AMD vornehmlich interessante Technik aus dem eigenen Portfolio zur Nutzung überlassen. Erste Hypertransport-Systeme sollen noch in diesem Jahr auf den Markt kommen.