Web

 

Altavista-Erfinder Flaherty überraschend verstorben

24.03.2006
Paul Flaherty, ein Informatiker, der die ursprüngliche Idee für die Suchmaschine Altavista hatte, ist überraschend am 16. März im Alter von nur 42 Jahren verstorben.

Seine Witwe Natasha Flaherty erklärte laut "New York Times", die Todesursache sein noch nicht ermittelt worden und werde solle auch nicht veröffentlicht werden.

Altavista war zwar nicht die erste Internet-Suchmaschine, aber die erste populäre. Die Ende 1995 gestartete Site wurde von eine Forschergruppe von Digital Equipment und Palo Alto entwickelt und bahnte unter anderem dem Dotcom-Boom den Weg. Sie indexierte anfänglich 16 Millionen Web-Seiten und verarbeitete bereits binnen drei Wochen zwei Millionen Anfragen täglich. Binnen elf Monaten wurden daraus bereits 22 Millionen.

Flaherty kam die Idee für einen Index des Webs als Demonstration der Leistungsfähigkeit neuer DEC-Server auf einer kurzen Dienstreise nach Italien. Nach seiner Rückkehr diskutierte er sie mit einigen Kollegen; einer von ihnen, Louis Monier, wurde dann technischer Leiter des Projekts. Flaherty arbeitete bis 1999 für Digital, als Altavista ausgegründet wurde. Er blieb dann noch bis 2001 als Director für Technical Strategy bei der Search Engine und wechselte dann zur Beratungsfirma Zindigo. Im Anschluss wurde er Associate Partner bei Accenture und schließlich Vice President für Produktentwicklung bei der TK-Softwarefirma TalkPlus in Menlo Park. (tc)