Web

 

Allerlei Neuheiten von Toshiba

18.11.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Eine ganze Reihe von Neuheiten kündigt heute Toshiba an. Die vor allem im Projektgeschäft eingesetzte Notebook-Linie "Tecra 9100" ist ab sofort in einer Midrange-Konfiguration mit einem 1,8 Gigahertz schnellen Pentium 4 Mobile, 256 MB Hauptspeicher, 14,1-Zoll-Display, 40-GB-Festplatte und DVD-ROM-Laufwerk erhältlich. Das außerdem mit WLAN, Netzadapter, Fast-Infrared-Schnittstelle, 56-Kbps-Modem sowie Bluetooth-Vorbereitung bestückte Gerät kostet in dieser Variante knapp 4200 Euro.

Für Consumer und SOHO-Anwender konzipiert ist das "Satellite 1110-Z16". Zum Preis von 1549 Euro bietet es einen 1,5 Gigahertz schnellen Mobile Celeron mit 256 KB Level-2-Cache und eine 400 Megahertz schnellen Frontside-Bus, 256 MB Hauptspeicher, ein 14,1-Zoll-Display, eine Festplatte mit 30 GB Kapazität sowie je ein Disketten- und CD-RW/DVD-Combolaufwerk mit Burnproof-Technik. Als Grafikbeschleuniger dient ein ATI "M6C" mit 16 MB Videospeicher. Die Audioausgabe erfolgt über das integrierte "Bass Enhanced Sound System".

Der "Magnia 3300" ist ein neuer Arbeitsgruppen-Server mit maximal zwei bis zu 2,4 Gigahertz schnellen Xeon-Prozessoren und Intel-Chipsatz "E7500" sowie 256 MB Hauptspeicher (maximal 6 GB DDR-SDRAM in ECC-Ausführung). Er bietet für Erweiterungen sechs PCI-Steckplätze und kann maximal sechs Ultra-160-SCSI-Platten à 73 GB = 438 GB internen Massenspeicher aufnehmen. Der Server verfügt über je einen Gigabit- und 10/100-Ethernet-Anschluss und eine parallele sowie je zwei serielle und USB-Ports. Als Grafikchip dient der "Rage XL 3D" von ATI.

Im Rahmen seiner WLAN-Serie bringt Toshiba das "Wireless Routing Center 1000" (WRC-1000) auf den Markt. Der intelligente Access Point lässt sich über Ethernet an ein vorhandenes DSL-, Kabel- oder ISDN-Modem anschließen und bietet ferner die Funktionalitäten eines Routers, einer Firewall sowie eines 4-Port-Switches. Das Gerät ist ab sofort zum Preis von 199 Euro erhältlich.

Auf der Comdex Fall in Las Vegas gab Toshiba außerdem bekannt, es werde ab Dezember sein Business-Notebook "Satellite Pro 6100" mit einem Modul für drahtlose Netze nach IEEE 802.11a ausstatten. Entsprechende Antennen besitzen die Satellite Pros seit einiger Zeit. Anders als das populäre 802.11b ("Wi-Fi") mit einer Transferrate von 11 Mbit/s funkt 802.11a auf einer höheren Frequenz und ermöglicht Übertragungsraten bis 54 Mbit/s.

Im deutschen Notebook-Markt läuft es aktuell nicht so gut für den einst unangreifbar scheinenden Platzhirsch. Aktuellen Zahlen von Dataquest zufolge landeten die Neusser im dritten Quartal mit 46.217 Geräten und 9,6 Prozent Marktanteil nur auf Rang drei. Davor platzierten sich HP (12,2 Prozent Marktanteil) und Gericom (10,6 Prozent Marktanteil). "Zum einen konnten wir nicht den Zuwachsraten entsprechend am privaten Notebook-Markt partizipieren; zum anderen ist unser Kernsegment - das Business-to-Business-Geschäft - nach wie vor von einer klaren Kaufzurückhaltung geprägt", kommentiert Marketing-Direktor Thomas Kissel-Müller. IDC komme erstaunlicherweise zu ganz anderen Ergebnissen und sehe Toshiba mit 11,9 Prozent Market Share vor HP (11,1 Prozent) und IBM (10,8 Prozent). Bei den ingesamt verkauften Stückzahlen lägen Dataquest und IDC um fast 100.000 auseinander. "Die unterschiedlichen Meinungen der Marktforscher zeigen, dass diese Ergebnisse letztendlich nur

als Trend gewertet werden können", meint der Toshiba-Mann.

In Westeuropa liegt Toshiba laut Dataquest übrigens hinter HP (17,3 Prozent Marktanteil) auf Platz zwei mit 13,3 Prozent Marktanteil, gefolgt von Acer mit 11,3 Prozent. Für die Region EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) haben die Gartner-Experten das gleiche Ranking ermittelt; hier führt HP mit 17,4 Prozent Market Share vor Toshiba (12,6 Prozent) und Acer (10,5 Prozent). (tc)