Web

 

Alcatel landet Mega-Deals in China

22.03.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Der französische TK-Ausrüster Alcatel will am heutigen Donnerstag angeblich einen Millionenauftrag mit dem chinesischen Carrier China Telecommunications zur Lieferung von DSL-Equipment (Digital Subscriber Line) unterzeichnen. Zum Abschluss kommen soll zudem ein 180-Millionen-Dollar-Deal mit dem Mobilfunkanbieter Jiangsu Mobile, einer Tochter von China Mobile Communications. Das berichtet das "Wall Street Journal" unter Berufung auf eingeweihte Kreise.

Das Abkommen mit der China Telecom, das über mehrere Jahre laufen soll, könnte allein in den ersten zwölf Monaten einen Auftragswert von 70 bis 225 Millionen Dollar umfassen. Derzeit zählt das Reich der Mitte 17 bis 18 Internet-Nutzer, von denen bereits 300.000 einen Breitbandanschluss besitzen. Nur knapp 100.000 von ihnen verwenden jedoch DSL-Technologie. Eine Studie der Investmentbank UBS Warburg prognostiziert in den kommenden Jahren jedoch ein kräftiges Wachstum. Die Zahl der chinesischen DSL-Nutzer soll zwischen 2001 und 2005 auf über 25 Millionen steigen.

Alcatel, das in der vergangenen Woche bereits einen Ausrüstungsauftrag für 1,26 Millionen DSL-Verbindungen in Taiwan ergatterte, hat im DSL-Bereich mit einem Marktanteil von 50 Prozent seine Konkurrenten Motorola und Siemens abgehängt.