Web

 

Aibo ERS-7: Sony präsentiert neuen Zuchterfolg

05.09.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Sony stellt eine neue Version seines Roboterhundes Aibo vor. Der "ERS-7" unterscheidet sich nicht nur äußerlich von seinen Vorgängern. Im Gegensatz zu dem im Mai 2002 vorgestellten Vierbeiner "ERS-220" ist der Prozessor nun mit 576 MHz getaktet. Der Speicher wurde auf 64 MB aufgestockt.

Um mit seinem Besitzer zu kommunizieren, verfügt der neue Aibo nun über einen 64-stimmigen polyphonen Lautsprecher sowie über mehr und vielfarbigere Lichter am Kopf. Herrchen und Frauchen können ferner über einen eingebauten WLAN-Adapter Daten zwischen Roboter und PC austauschen. Dazu zählen Fotos mit einer - laut Sony - auf 300.000 Pixel gesteigerten VGA-Auflösung, die Aibo mit Hilfe von in den Augen integrierten Bildsensoren fertigt. Zusätzlich haben die Japaner ihrem Hundchen antrainiert, automatisch die Ladestation anzusteuern, wenn die Batterieleistung nachlässt.

Auf der mechanischen Seite kam wenig Neues dazu. Laut Sony wurden lediglich die Servomotoren überarbeitet, um für weichere und leisere Bewegungsabläufe zu sorgen. ERS-7 wird ab dem 27. September in Japan zum Preis von rund 1185.000 Yen (rund 1,600 Dollar) erhältlich sein. Die Markteinführung in den USA und Europa soll zeitnah erfolgen. (mb)