Web

 

Agere schreibt wegen Restrukturierung rote Zahlen

27.10.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Agere Systems weist für das vierte Quartal seines Geschäftsjahres, das am 30. September endete, einen Verlust von 127 Millionen Dollar aus. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres hatte der Hersteller von Chips und Software für Mobiltelefone und andere Geräte noch einen Gewinn von 11 Millionen Dollar verbucht.

Im Ergebnis des jüngsten Quartals sind Restrukturierungskosten und andere Aufwendungen in Höhe von 132 Millionen Dollar enthalten. Die Restrukturierungskosten entstehen deshalb, weil Agere bis Dezember 500 Jobs abbauen will, um die Mitarbeiterzahlen an die Umsätze anzupassen. So fiel der Umsatz im vierten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 13 Prozent auf 439 Millionen Dollar. Für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2005 rechnet die Company mit einem weiteren Rückgang auf 390 bis 410 Millionen Dollar. Dementsprechend stellte Agere für das erste Quartal bereits einen weiteren Verlust in Aussicht.

Für das Gesamtjahr 2005 ist das Unternehmen jedoch zuversichtlich, wieder wachsende Umsätze und eine verbesserte Profitabilität ausweisen zu können. Neben den Entlassungen soll hierzu ein gestrafftes Produktportfolio beitragen, das neue Wachstumsmärkte wie mobile Endgeräte der dritten Generation, VoIP, Gigabit Ethernet sowie Speichernetze für das professionelle und private Umfeld adressiert.

(hi)