Selbstmarketing im Job

5 Tipps für den Karriere-Schub

07.01.2020
Von   IDG ExpertenNetzwerk


Simone Stargardt ist Inhaberin der  Weiterbildungsakademie carriere & more, einem Bildungsträger für Weiterbildungslehrgänge mit IHK-Abschluss, mit Standorten in Fellbach bei Stuttgart, Mannheim und Würzburg. Die Trainerin und Beraterin ist Expertin für Mitarbeiterführung, modernes Personalmanagement und UQ – Unternehmerintelligenz.
Leistung allein genügt nicht, um Karriere zu machen. Mindestens genauso wichtig ist es, durch Selbstdarstellung positiv beim Chef und Kollegen aufzufallen.
Wer den Karriereturbo starten will, braucht zündende Ideen.
Wer den Karriereturbo starten will, braucht zündende Ideen.
Foto: Supphachai Salaeman - shutterstock.com

Wer im Berufsleben aufsteigen will, muss in der Regel durch Fachwissen und Soft Skills im Unternehmen überzeugen. Doch in Zeiten harter Konkurrenz reicht das meist nicht mehr aus. Um den Karriereturbo wirklich zu starten, braucht es zündende Ideen sowie eine gesunde Portion Selbstdarstellung, Kontaktfreude und Disziplin.

Wenn Sie folgende fünf Punkte beachtet, haben Sie bessere Chancen, auf der Karriereleiter nach oben zu steigen:

Selbstmarketing

Selbstmarketing ist der Schlüssel zum Erfolg. In erster Linie geht es darum, sichtbar zu machen, welche Leistungen Sie erbringen und wie groß Ihr Anteil am Erfolg des Unternehmens ist. Erstellen Sie beispielsweise Zwischenberichte, bieten Sie Kollegen Hilfe und Wissen an oder melden Sie sich bei Meetings zu Wort, anstatt nur ruhig zuzuhören. Verwechseln Sie Eigenvermarktung aber nicht mit Angeben. Gehen Sie subtil vor und versuchen Sie, sich einen Expertenstatus zu erarbeiten.

Weiterbildung

Wer sich nebenberuflich weiterbildet, beweist Disziplin und Willensstärke. Ein entsprechender Abschluss wie Fach- oder Betriebswirt, Datenspezialist oder Social-Media-Manager steigert nicht nur ihr Selbstwertgefühl, sondern bestätigt Ihnen auch weiterführende Qualifikationen. Neues zu lernen erweitert außerdem Ihren Horizont. Ganz nebenbei lernen Sie beim Besuch der Kurse neue Menschen kennen und können hilfreiche Kontakte knüpfen.

Aufgeräumter Schreibtisch

Ordnung ist das halbe Leben. Das gilt auch für den Arbeitsplatz. Chaos auf dem Schreibtisch kann bei Vorgesetzten oder Kunden den Eindruck erwecken, dass Sie unorganisiert arbeiten. Nur das, womit Sie gerade beschäftigt sind, sollte sich auf dem Tisch befinden. Je minimalistischer es auf Ihrem Schreibtisch zugeht, desto besser können Sie sich konzentrieren und umso effizienter arbeiten Sie. Probieren Sie es aus.

Klare Kommunikation

Wenn Sie sich eine verantwortungsvollere Position wünschen, weisen Sie Ihren Chef ruhig darauf hin. Gibt es in Ihrem Unternehmen Mitarbeitergespräche, könnten Sie bei dieser Gelegenheit etwa fragen, welche Leistungen Sie für eine Führungsstelle bringen müssten. Werden Sie jedoch nicht penetrant - ein freundlicher Hinweis, dass Sie gern beruflich aufsteigen möchten, reicht. So zeigen Sie Leistungsbereitschaft und bleiben ihrem Chef im Gedächtnis.

Netzwerken

Beförderungen oder Einstellungen hängen oft von persönlichen Kontakten ab. Sorgen Sie für Präsenz im Arbeitsalltag. Setzen Sie sich in der Kantine doch einmal an einen anderen Tisch, sprechen Sie auf der Unternehmensfeier auch mit Kollegen anderer Abteilungen. Sie sollten dann ein Netzwerk aufbauen, wenn Sie es gerade nicht brauchen, um in mageren Zeiten davon profitieren zu können.