Web

 

1&1-Tochter kauft schwedisches Internet-Call-Center

29.10.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die 1&1 Serviceline GmbH, eine hundertprozentige Tochter der 1&1-Aktiengesellschaft und Co KgaA, übernimmt die schwedische Westcall AB.Das nordische Internet-Call-Center wird mit seinen 130 Mitarbeitern zu 100 Prozent in den deutschen Konzern integriert. Westcall plant für das laufende Geschäftsjahr einen Umsatz von zehn Millionen Mark. 1&1 Serviceline unterhält neben dem Dortmunder Standort Niederlassungen in Zweibrücken und in Maastricht, Holland. Bis zum Jahresende will das Unternehmen in fünf Ländern präsent sein. 1&1 ist insbesondere im Customer-Care-Geschäft aktiv und will in diesem Tätigkeitsbereich 1999 den Umsatz um mehr als 50 Prozent auf über 50 Millionen Mark steigern. Zu den Aktivitäten gehört der Unterhalt der technischen Hotlines von Microsoft, Compaq, Corel, T-Online und Lotus. 1&1 betreibt zudem die Helpdesks für Firmen wie Bonndata, die Ruhrkohle AG und BMW. Die gesamte 1&1-Gruppe beschäftigt über 1100 Mitarbeiter und erwirtschaftete 1998 einen Umsatz von 172,9 Millionen Mark.