Web

 

1&1 beginnt ADSL2+-Vermarktung

02.01.2006
Die United-Internet-Tochter 1&1 bietet ab sofort in ausgewählten Ortsnetzen schnelle ADSL2+-Verbindungen mit bis zu 16 Mbit pro Sekunde Durchsatz.

Bei ADSL2+ ist der Downstream 16 Mpbs pro Sekunde schnell und der Upstream bis zu 1 Mpbs. 1&1 will sein Netz (nun ja, es handelt sich ja de facto um das der Deutschen Telekom, deren Anschlüsse die Montabaurer als Reseller vermarkten) flächendeckend auf die neue Technik umstellen. Der Anschluss "der ersten Städte" sei bereits erfolgt, teilte die Firma mit.

Welche das genau sind, wollte die Pressestelle auf Nachfrage nicht verraten. "1&1 startet in vielen verschiedenen Städten. Die Verfügbarkeit von 1&1 DSL2+ wird dazu täglich ausgebaut, so dass von Tag zu Tag mehr Städte und Regionen dazu kommen. Konkrete Angaben wären deshalb sofort überholt", schreibt uns Pressesprecherin Nicole Braun.

Wie auch immer - wer sich für den neuen Anschluss interessiert, kann ihn bei 1&1 einfach vorbestellen. Der Preis von monatlich 29,99 Euro wird erst nach erfolgter Aufschaltung von ADSL2+ fällig. Die Flatrate-Angebote (City 4,99 Euro, Deutschland 9,99 Euro, Phone 9,99 Euro) gelten unverändert. Als DSL-Hardware subventioniert 1&1 die "1&1 Surf&Phone Box WLAN 2+" (eine exklusiv für 1&1 produzierte Fritz!Box von AVM) auf einen Endkundenpreis von 29,99 Euro. Wer eine VoIP-Flatrate dazu ordert, bekommt das Gerät sogar kostenlos.

Update: Ein paar Details zur neuen Box hat uns 1&1 bereits gesteckt: Sie funkt mit einer zweiten, internen Antenne mit bis zu 125 Mbps, unterstützt WPA2-Verschlüsselung mit 128-Bit-CCMP, kann ihren WLAN-Teil per Knopfdruck ein- und ausschalten und verfügt über vier LAN-Anschlüsse plus USB-Host für Drucker und Massenspeicher. Übrigens: Auch die bisherige "Fritz!Box Fon 7050WLAN" ist bereits ADSL2+-fähig, benötigt dafür allerdings ein Firmware-Update. (tc)